Deutsche Fußballclubs

Der HSV vor seiner ersten Saison in der Zweitklassigkeit

Einmal ist immer das erste Mal, auch für den Hamburger SV, den es in der vergangenen Saison nun wirklich erwischt hat. War man dem Abstieg in den vergangenen vier Jahren zuvor immer noch um Haaresbreite entkommen, half diesmal nicht einmal ein Sieg am letzten Spieltag, um die eigene Ausgangslage doch noch zu verbessern.

Somit verliert die Fußball Bundesliga nach 55 Spielzeiten auch ihr letztes Gründungsmitglied und der Mythos des Dinos ist für den HSV nun Geschichte. Doch ans Aufstecken denkt hier auch nach dem Abstieg keiner und so setzten die Fans der Hamburger bereits als der Abstieg feststand ein Zeichen und bekannten sich zu ihrem HSV.

Für den geht es nun in der kommenden Saison in Liga 2 von neuem los und das gesamte Hamburger Umfeld hat nur einen Wunsch: Schnell zurück in Liga 1!

Die Hoffnungen ruhen hierbei vor allem auf dem Trainer Christian Titz, der bereits zum Ende der vergangenen Saison unter Beweis stellte, die als schwer trainierbar geltende Hamburger Mannschaft zu Höchstleistungen antreiben zu können. Und dies ist umso wichtiger, da trotz des Abstiegs ein großer Teil der Mannschaft auch in Liga 2 zusammenbleibt, um den Betriebsunfall des Abstiegs wieder zu korrigieren.