Dritt- und Viertligisten

Kickers Offenbach: Mit neuem Trainer soll alles besser werden

Kickers Offenbach, dieser Verein steht für Tradition und Leidenschaft, aber auch Skandale und Rückschläge pflastern den Weg dieses Traditionsvereins. Doch da Tradition im Fußball in der Gegenwart nichts mehr zählt, konzentrieren sich in Offenbach momentan alle beteiligten auf das große Ziel, die Rückkehr in die dritte Liga.

Denn bereits seit fünf Spielzeiten sehen die Fans in Offenbacher Sparda-Bank Stadion am Bieberer Berg lediglich Regionalliga-Fußball. Dabei war man bereits in der Saison 2014/2015 auf dem besten Weg in Liga drei zurückzukehren, verlor dann allerdings in der Relegation um den Aufstieg gegen den 1. FC Magdeburg und blieb weiterhin viertklassig.

In der vergangenen Saison erreichte man dort den dritten Platz, jedoch hatten im Umfeld des Vereins nicht wenige das Gefühl, dass da mehr möglich gewesen wäre. Daher machte der OFC zum Saisonende dann Nägel mit Köpfen und verlängerte den Vertrag mit Trainer Oliver Reck nicht.

Als neuen Trainer präsentierten die Offenbacher dann den bislang eher unbekannten Daniel Steuernagel, der in dieser Saison den Aufstieg in Angriff nehmen soll. Auf namenhafte Neuverpflichtungen verzichteten die Kickers dagegen, auch da der neue Trainer der Meinung ist, dass das vorhandene Spielermaterial zum Erreichen dieses Ziels absolut ausreichend sei.

Und dieses Ziel ist in der neuen Saison weitaus leichter zu erreichen, als noch in den Jahren zuvor. Denn diesmal steigt der Erstplatzierte aus der Regionalliga Südwest am Saisonende direkt in die dritte Liga auf und muss nicht in der Relegation spielen. So einfach war das in den vergangenen Jahren noch nie und daher lautet die Parole in Offenbach nun: Angriff!